Am 15.5.2013 findet in Zürich eine Schulung zu Grundlagen und Auslegung von Stirnradverzahnungen statt.

Themen sind:

1. Grundlagen Stirnradverzahnungen

  • Hauptgeometriedaten: Profilverschiebung, Modul, Eingriffswinkel, Schrägungswinkel, Achsabstände, Kopfhöhenänderung, etc.; Überdeckungen, Kopf- und Flankenspiele
  • Werkzeuge und Bezugsprofile
  • Qualität, Abmaße und Prüfmaße
  • exakte Zahnform
  • Fuß- und Kopfkreise: Form- und Nutzkreise
  • Innenverzahnung
  • Tragfähigkeitsberechnung: geometrische Einflüsse, Breitenlastfaktor, Werkstoff und Behandlungsart, Einhärtetiefe, Oberflächenrauhigkeit, Schmierung, Betriebsart, Mindestsicherheiten, Fuß- und Flankentragfähigkeit, Fresstragfähigkeit (Blitz- und Integraltemperatur), Unterschiede zwischen DIN 3990 und ISO 6336
  • Herstelldaten / Verzahnungsstempel für Fertigungszeichnung

2. Zahnwellenverbindungen / Steckverzahnungen nach DIN 5480 und ähnlich

3. Auslegung und Optimierungsmöglichkeiten von Stirnradverzahnungen

  • Zielsetzung und prinzipielle Phasen der Entwicklungsarbeit
  • Aufteilung der Übersetzung bei mehrstufigen Getrieben
  • Eingriffsstörungen bei Innen- und Aussenzahnradpaarungen, Analyse und Beseitigung von Eingriffsstörungen
  • Gesichtspunkte für die Auslegung einer Stirnradverzahnung: Anforderungen, Modul, Zahnbreite, Wahl der Profilverschiebungssumme, Aufteilung der Profilverschiebung, konstruktive Hinweise
  • Sonderverzahnungen: besondere Anforderungen
  • Optimierungsmöglichkeiten der Fußtragfähigkeit, Flankentragfähigkeit, Fresstragfähigkeit
  • Kriterien zur Geräuschoptimierung: ausgewählte Kriterien zur Beeinflussung der Verzahnungsgeometrie
  • Beispiele für mögliche Vorgehensweisen:- Nachrechnung auf Basis von Zeichnungsangaben- Ermittlung der Profilverschiebung, wenn nicht auf Zeichnung angegeben

Kosten: €490/CHF590 pro Teilnehmer; €440/CHF530 bei Anmeldung bis zum 15.4.